YouTube-Video-Kurs (Downloaden und Abspielen)

Discussion in 'Allgemeiner Chat' started by A Friend, May 23, 2007.

  1. A Friend

    A Friend Guest

    Hallo,

    für diejenigen, die sich fragen, wie man Videos von "YouTube" und anderen Webseiten herunterlädt, habe ich dieses kleine Tutorial geschrieben:


    "YouTube"-Videos herunterladen, abspielen und konvertieren

    0. Einführung

    Videobases wie "YouTube" und "Google Video" werden immer beliebter, und viele stellen sich die Frage, wie man sich die Videos von dort auf seinen Computer herunterladen und ohne Internetverbindung ansehen kann. In diesem kleinen Kurs kann man genau das lernen.

    1. Herunterladen

    Es gibt Programme und Webdienste, die Videos herunterladen können. Manche bieten auch an, sie gleich beim Herunterladen von dem komprimierten .FLV-Format, das "YouTube" und viele andere Videobases verwenden, in PC-genehme .AVI- oder .MPEG-Dateien umzuwandeln. Aus Gründen, die in Teil 3 ("Konvertieren") erläutert werden, ist aber eine solche "Konvertierung im Voraus" nicht immer empfehlenswert. Man sollte immer zuerst die Original-.FLV-Dateien herunterladen und sie erst später konvertieren. Manche Webseiten haben auch einen Anti-Download-Schutz, so dass man von dort nichts herunterladen kann.

    a) Die programmorientierte Methode (am Beispiel von "Orbit Downloader")

    Den kostenlosen "Orbit Downloader" herunterladen ( www.orbitdownloader.com ) und installieren. Im Menu "Extra / Standardspeicherpfad" den Ort bestimmen, wo die Videos gespeichert werden sollen. Zur Videobase (z. B. "YouTube") gehen und das gewünschte Video suchen und starten (Es muss abgespielt werden, um heruntergeladen werden zu können). Während das Video spielt, bewegt man den Mauscursor ins Bild. Ein graues Rechteck erscheint. Auf "Get It" und auf "Get FLV Video" klicken. "Orbit" meldet nun, dass er die URL des Videos holt. Im Dialog auf "Download" klicken. Der Download beginnt. Möchte man mehrere Videos gleichzeitig herunterladen, kann man im Menüpunkt "Extra / Einstellungen / Limit" die Zahl der "Max. gleichzeitigen Jobs" erhöhen (maximal bis 50, aber um den PC nicht zu überlasten, man sollte natürlich so wenige wie möglich einstellen, die Standardeinstellung [5] sollte meistens ausreichen).

    TIPP 1: "Orbit" kann auch Videos herunterladen, die in anderen Webseiten "eingebettet" sind. Einfach das Video abspielen und "Get It" wählen. An Mediaformaten erkennt "Orbit" .FLV, .SWF,.WMV, .RM und .MP3, .WMA. Gegebenenfalls wähle man "Get Streaming Media File" oder "Get Flash File" statt "Get FLV Video".

    TIPP 2: Die "Orbit"-Entwickler weisen auf ihrer Website darauf hin, dass "Yahoo Video" Anti-Download-Einstellungen habe, aber ich konnte auch von dort Videos downloaden.

    b) Die webdienstorientierte Methode (am Beispiel von KeepVid" und "Youtubia")

    1. www.keepvid.com ist ein Webdienst, der es erlaubt, von vielen Videobases (allerdings nicht von "Yahoo Video"), .FLV-Videos herunterzuladen. Dies geschieht wie folgt:

    Um nicht ständig die Webadresse eingeben zu müssen, sollte man "KeepVid" als Internet-Favoriten speichern.
    Man geht zur Videobase (z. B. "YouTube"), sucht und startet das Video. Dann kopiert man die URL des Videos, geht zu "KeepVid" setzt sie ein, wählt in der Liste die Videobase, von der man herunterladen will (in unserem Fall "YouTube") und klickt auf den "Download"-Knopf. Es erscheint ein Downloadlink, auf den man klickt. Ein Downloaddialog erscheint. Man bestimmt gegebenenfalls den Pfad, wo das Video gespeichert werden soll. Da Videobases die Videos als .FLV-Dateien speichern, muss man den Dateinamen "get_video"
    durch einen Namen ersetzen, der auf .flv endet, z. B. "MeinVideo.flv". Auf "OK" klicken, und der Download beginnt.

    TIPP 1: Wenn man mehrere Videos hintereinander downloaden will, sollte man die URLs in "Word" oder dem "Editor" zwischenspeichern, und sie dann in "KeepVid" hintereinander abarbeiten. So vermeidet man ständiges Hin-und-Herspringen zwischen "KeepVid" und der Videobase. Allerdings erscheint hier der Einsatz einer Downloadsoftware sowieso prak-tischer.

    TIPP 2: "KeepVid" kann auch Videos herunterladen, die bei "YouTube" fürs Abspielen ein Log-in erfordern. Es muss nur deren URLs wissen, die man wie folgt erfährt: Man klickt in "YouTube" mit der rechten Maustaste auf den Link zum Video und wählt die Option "Eigenschaften". Im Informationsfenster erscheint die URL. Da "Kopieren/Einfügen" hier leider nicht funktioniert, muss man sie manuell abschreiben (UNBEDINGT auf Groß- und Kleinschreibung achten und NICHT I [großes i], l [kleines L],1 [eins], O [großes o] und 0 [null] verwechseln!!!) Die URLs aller "YouTube"-Videos beginnen mit http://www.youtube.com/watch?v= (KEIN Leerzeichen zwischen dem = und dem folgenden Zeichen!!!), so dass man, wenn man z. B. diesen Adressenanfang in Word als Autotext gespeichert hat, nur noch das abtippen muss, was rechts vom = steht (ist ganz oben im Informationsfenster angegeben). Die vollständige URL dann kopieren und bei "KeepVid" einfügen.

    2. Eine Website speziell für "YouTube"-Fans ist www.youtubia.com . Auf dieser Seite kann man "YouTube"-Videos suchen, abspielen, und herunterladen (auch die "geschützten" Videos, siehe Tipp bei "KeepVid". Allerdings ist die Suchfunktion sehr simpel; es gibt nur einen "Next-Page"-Knopf zum "Umblättern". ). Man klickt mit der rechten Maustaste auf "Download" und wählt die Option "Ziel speichern unter". Wie bei "KeepVid" ist der Name des generierten Files "get_video", und man muss die Endung ".flv" manuell anhängen. Man ersetzt also im Downloaddialog "get_video" durch einen Namen, der auf .flv endet (z. B. "MeinVideo.flv"), bestimmt gegebenenfalls den Pfad, wo das Video gespeichert werden soll, und klickt auf "OK".

    2. Abspielen

    Viele gängige Abspielprogramme unterstützen (noch) nicht das .FLV-Format, das die Videobases verwenden, so dass man sich nach einem .FLV-fähigen Player ein wenig umsehen muss.
    "KeepVid" bietet einen Gratis-FLV-Player zum Download an, der aber außer Abspielen keinerlei Zusatzfunktionen hat. Zwei Gratis-Player, die .FLV-Dateien abspielen können und viele Sonderfunktionen haben, sind der bekannte "VLC" ( www.vlc.org ), oder, noch besser,
    "The KMPlayer" ( www.kmplayer.com ) (NICHT zu verwechseln mit dem "KMPlayer"
    für Linux [ www.kmplayer.kde.org ] !!!). Letzterer hat Aufnahmefunktionen, die die Extraktion von kleinen Videoszenen, Audio, Captures und Thumbnails aus Videodateien ermöglichen. Um ihn zum Standardplayer für .FLV- Dateien zu machen, öffnet man im "Optionen"-Menu den Dialog "Einstellungen", geht zum (vorletzten) Menüpunkt "Dateityp/Aufnahme", setzt in der "Dateitypen/Assoziationen"-Liste ein Häkchen bei "FLV" (leider ist die Liste nicht alphabetisch geordnet, so dass man ein wenig suchen muss)und klickt auf "Schließen". Nun bekommen die .FLV-Dateien ein blaues "KMP-FLV"-Icon, und wenn man jetzt eine doppelklickt, wird "The KMPlayer" automatisch gestartet und das Video abgespielt. HINWEIS: Obwohl "KMP" verschiedene Sprachfiles für das Interface hat (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch usw.), braucht er immer die koreanische Sprachdatei "Korean.ini", die seine "Muttersprache" ist. Alle anderen unnötigen Sprachfiles können gelöscht werden, aber ohne "Korean.ini" funktioniert er nicht.

    3. Konvertieren

    Da, wie oben erwähnt, nur wenige Programme .FLV-Dateien abspielen können (und Standalone-DVD-Player können dies meines Wissens gar nicht), stellt sich die Frage, wie man .FLV zu anderen, geläufigeren Formaten konvertiert. Wie schon gesagt: Es ist möglich, aber nicht immer empfehlenswert: Ein .AVI- oder .MPEG-Video kann fünfmal so groß sein wie die .FLV-Vorlage (wer sich eine richtige Videosammlung aufbauen will, sollte daher besser aufs Konvertieren verzichten, und "KMP" kann auch aus .FLV-Videos Bilder und Audio extrahieren), und beim Konvertieren können Qualtätsverluste auftreten. Manche Programme und Webdienste wie können Videos von Videobases herunterladen und konvertieren sie schon automatisch beim Speichern. Dies aber verlangsamt die Arbeitsgeschwindigkeit, was besonders unangenehm ist, wenn man mehrere Videos hintereinander herunterladen möchte. Solche Downloader-Konverter-Lösungen können auch in der Regel nicht die Original-.FLV-Datei, sondern nur die konvertierte Datei speichern (die hohe Qualitätsverluste haben kann!), und sie konvertieren keine .FLV-Dateien, die man schon heruntergeladen hat. Es empfiehlt sich immer, die Videos zuerst als .FLV-Dateien herunterzuladen und erst später zu konvertieren.
    Ein Gratis-Konverter ist der "Riva FLV Encoder" ( www.rivavx.de ).

    Auf http://forum.slysoft.com/showthread.php?t=4533 ist dieses Tutorial in Englisch zu finden.

    Nun viel Spaß und viele Grüße, :)

    A Friend
     
  2. elvenpath68

    elvenpath68 Member

    Wow,da hast Du dir aber echt Mühe gegeben das alles zu Schreiben.
    Das alles geht aber viel einfacher, ein Progamm Namens 5StarSaver Loaden (einfach mal Googeln) und Installieren.Url des Videos einfügen und Downloaden, schon hast Du die Videos auf dem Heim PC.Klaro es ist eine FLV Datei aber die kann man schnell Online bei MediaConvert in jedes Format Umwandel lassen ohne auch nur ein Programm dafür zu Installieren.Datei Uploaden und Umgewandelte Datei Downloaden. Fertig.

    Aber Hut ab für deine Schreibkunst ich hätte nicht so einen langen Atem.

    Gruß elvenpath68
     
    Last edited: May 24, 2007