Your Name. Gestern, heute und für immer (UHD) | Unterschied Größe CloneBD und erzeugter Datei

Discussion in 'CloneBD (de)' started by Doug16, May 24, 2020.

  1. Doug16

    Doug16 Well-Known Member

    Hallo,

    wie kommt der Größenunterschied zwischen CloneBD (Zusammenfassungsseite) und der erzeugten Datei zustande?

    CloneBD zeigt eine zu erzeugende Größe von >31 GB an.
    Die erzeugte Datei ist ~ 12GB groß.

    Gruß
    Doug16
     

    Attached Files:

  2. Klausser

    Klausser Well-Known Member

    ... 12GB bei einer Laufzeit in 4K Auflösung von 1Std 46 ?
    Kann es sein das hier erheblich komprimiert wurde ? Prüf doch nochmal die Einstellungen. Die Stellung des Schiebers (Bild) unter anzupassender Grösse lässt das vermuten.
     
  3. D300

    D300 Well-Known Member

    Bei H.265
    ist das nichts ungewöhnliches ... Die Beiden angezeigten Werte liegen aber zu weit auseinander ... man sollte sich
    schon darauf verlassen können, das der eingestellte (angezeigte) Wert von 31GB auch annähernd erreicht wird.
     
  4. Klausser

    Klausser Well-Known Member

    hi D300 ... also 31 zu 12 GB, das scheint doch von "nicht ungewöhnlich" eine Hausnummer abzuweichen . ;)
    Nebenbei. Selbst auschliesslich nur der "Hauptfilm" , bei einer 3840x2160 Auflösung mit nur 31GB und ~2 Std. Laufzeit ...... da bleibt schon die Vermutung , hier wird arg geschrupft :rolleyes:Dort wird wohl der Hase im Pfeffer liegen.
     
    Last edited: May 25, 2020
  5. D300

    D300 Well-Known Member

    Tatsache ist, das ein 106 min Film bei 12Gb in H.265 immer noch eine Hervorragende Bildqualität
    bietet.
    Leute die sparsam mit Speicherplatz umgehen wollen, werden sich damit zufrieden geben.
    Aber um das geht es Hier nicht. Man sollte sich darauf verlassen können, das eingestellte Werte am Ende auch
    annähernd erreicht werden.>> Darum gehts <<
     
    kufo likes this.
  6. DaveO88

    DaveO88 Moderator DE

    Nun da ein 4k uhd Film schon in h265 vorliegt ist das bei 31 oder nur 12 GB ein wohl doch erheblicher Rückschritt
     
  7. D300

    D300 Well-Known Member

    wenn Du Dir den Film mit 12Gb ansiehst, und kennst den Wert nicht ...
    ist das so ähnlich wie .... Das Essen ist Super (y)... bis man erfährt hat das man Stierhoden Futtert:p
    und Plötzlich:censored::cry::confused: Genau ! da weiss man plötzlich was drin ist und schon passt nix mehr.
    ........
    Aber nochmal:
     
    Last edited: May 24, 2020
  8. DaveO88

    DaveO88 Moderator DE

    Mir diesem Punkt hast Du natürlich recht , jedoch war das Folgestatement mit der Qualität mit 12 GB in h265 für eine UHD eben mumpitz :ROFLMAO:

    Aber das mit den Hoden :cry: scheinst ein Gourmet zu sein :whistle::D
     
  9. kufo

    kufo Well-Known Member

    Dieses Phänomen mit der starken Abweichung von Vorhersage zu tatsächlicher Ausgabe hatte ich auch schon 2x. Es hat auch bei erneutem bearbeiten mit anderen Einstellungen keine Größenänderung gegeben. Scheint dann wohl in der Struktur des Films zu liegen. Ich kann jetzt leider nicht mehr sagen, welche Titel es waren. :(
     
  10. coopervid

    coopervid Well-Known Member

    An seiner Hardware liegt es nicht. Er hat eine NVIDIA 2080. Bei denen vor 10xx konnte das öfter vorkommen.
     
  11. kufo

    kufo Well-Known Member

    Ich hab die 1060 und hatte das wie gesagt nur 2x. Es wird wohl eher am Zusammenspiel der Karte im CUDA Betrieb mit CBD liegen, denke ich. Da ich den genannten Titel aber nicht habe, kann ich es nicht testen.
     
  12. Klausser

    Klausser Well-Known Member

    :ROFLMAO: ..... meinst Du das jetzt ernsthaft ? :ROFLMAO::ROFLMAO:
    Wenn man auf diese Weise "ernsthaft sparsam mit seinem Speicherplatz umgehen" will, ist man da nicht bei einer normaler BD gut aufgehoben ?
    Mit einem Drittel einer urspünglichen Datenmenge steht UHD , nach meiner pers. Meinung doch nur noch auf dem Papier. Man überlässt es seiner Technik, wie z.B. dem 4k Tv, das Bild entsprechend "aufzuwerten". Und das Ergebnis scheint mir, entspricht eher nicht zwangsläufig der Orginalvorlage z.B. in dunklen Szenen.
    Aber die Meinungen sind da wohl verschieden und das ist gut so. ;)
     
  13. kufo

    kufo Well-Known Member

    Das hat er ja auch nicht behauptet. Es ging darum, die Qualität als solche zu betrachten - Eben ohne direkten Vergleich zur Vorlage. Das etwas fehlt ist klar, aber ob das Resultat brauchbar ist liegt, wie du richtig sagtest, im Auge des Betrachters.
     
  14. Klausser

    Klausser Well-Known Member

    Morgen Kufo, hoffe es geht Dir gut.

    Das ist kein Streitgespräch oder gar eine Zurechtweisung des Schreibers. Einfach nur meine Gedanken zum Gelesenen, das ich markierte. Ich kann mir eben nicht vorstellen, dass die (Bild) Qualität mit nur noch 1/3 der ürsprünglichen Datenmenge ( und ich rede hier ausschl. vom Schrumpfen des Hauptfilmes) immer noch hervorragend sein soll. Ich schrumpfe nicht. Aber ich kann mich an DVD Zeiten erinnern. Und da hatte ein Schrumpfen mit CloneDVD in dieser Grössenordnung sichtbare Auswirkungen auf die Qualität des Endproduktes.

    Aber ausser Frage, jeder nach seiner eigenen Fasson (y)

    mfG
     
  15. D300

    D300 Well-Known Member

    und da liegt der Hase im Pfeffer ..... keiner hat das Ergebnis jemals "Betrachtet"
    Ich könnte Wetten, das erstmal keiner beim Ansehen dieses Films darauf kömmen würde, das da nur 12Gb
    vorliegen... CloneDVD bzw DVD an sich mit den ergebnissen der heutigen Formate zu vergleichen
    Sorry @Klausser das ist Quatsch.
    ....................................
    Hab aber eben auch schon UHD Filme (1917) in einer Größe von nur 17Gb (original 90Gb) mit Atmos Ton PRAKTISCH angesehen, und die Qualität ist besser als HD.
    ......................................
    Ich würde mal sagen... Ansehen und überraschen lassen, einfach mal über den Tellerrand
    gucken.
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Da ich den 203er Oppo, und den M9702 Zuhause habe, und genügend Festplattenkapazität habe, kommen meine Filme aber als Full ISO da drauf.
    ......................................................................................................
     
    Last edited: May 25, 2020
  16. Reto

    Reto Elaborate Bytes AG

    Der Grund ist sehr einfach - und das wird oft falsch verstanden:
    es ist nicht genügend Detail im Film vorhanden, um Größen von 35GB zu rechtfertigen.
    Manche Encoder füllen die Daten künstlich auf, das ist bei sehr vielen Originaldiscs der Fall.
    Es ist sicherlich problematisch, eine UHD für 25USD zu verkaufen, auf der "nur" 20GB Daten liegen, das ist für den Laien nicht nachzuvollziehen, daher will man sich entsprechende Nachfragen sparen und füllt lieber mit Müll auf.

    Hier handelt es sich um einen Zeichentrick-Film, diese haben von Natur aus kaum Details.
    CloneBD verwendet keine Fillerdaten, nur um die Disc voll zu kreigen, daher spiegeln die 12GB wieder, was tatsächlich an Video vorhanden ist (mit einer nVidia 10xx wäre es vermutlich etwas mehr, weil diese noch keine B-Frames in HEVC10 unterstützen, aber sicherlich nicht mehr als 14GB).
     
    kufo likes this.
  17. kufo

    kufo Well-Known Member

    Hallo Klausser :)
    Da gab es auch viel stärkere Einbußen in Punkto Qualität. Das sollte ja auch keine Kritik sein. Ich habe eben nur versucht zu vermitteln, wie ich das verstanden habe. Nach Retos ausführlicher Erklärung erscheint das ja jetzt ohnehin in einem anderen Licht.