Sony-Kopierschutz beschädigt Systemdateien

Discussion in 'Hardwareprobleme' started by spitfire_ch, Sep 22, 2008.

  1. spitfire_ch

    spitfire_ch Member

    seid bei einigen neuen Scheiben ein neuer Kopierschutz aufgetaucht ist (jener, bei dem Any-DVD viele strukturelle Fehler anzeigt, wie z.B. bei "Bermuda Dreieck") hab ich mit einem schwerwiegenden Problem zu kämpfen:

    "Bermuda Dreieck" lässt sich auf meinem System mit WinDVD 4 schon mal gar nicht abspielen (Absturz), es sei denn, ich aktiviere AnyDVD. Läuft dies im Hintergrund, so kann ich den Film auch ansehen, ABER: Sobald ich in WinDVD ein Bookmark setze (womöglich auch bei andern Aktionen), wird irgend eine Systemdatei nachhaltig beschädigt. Von da an laufen alle DVD-Filme (ob auf Platte oder auf Scheibe) nur noch extrem ruckelnd ab, egal ob ich WinDVD, VLC oder Nero Showview verwende. Neustart bringt nix, diverse Dienste zu deaktivieren bringt nix ... das einzige was nun noch hilft, ist einen Systemherstellungspunkt davor zu aktivieren. Dann ist wieder alles im Grünen - bis ich zum nächsten Mal einen betroffenen Film schauen will.

    Kurz gesagt: Der Sony Kopierschutz hat inzwischen eindeutig Malware-Status erreicht, da Systemdateien beschädigt werden, und sich das ohne Systemwiederherstellung nicht so einfach wieder hinbiegen lässt. Wenn man mal keinen Systemwiederherstellungspunkt hat, hilft wohl nur noch eine Neuinstallation des Betriebssystems!

    Leider konnte ich bis anhin nicht herausfinden, was genau beschädigt wird. Ich habe bereits Total Uninstall eingesetzt, um das System davor und nach dem Fehler zu vergleichen, aber nichts Schlüssiges gefunden.

    Hat irgendwer ähnliche Erfahrungen gemacht? Idealerweise würde man rausfinden, welche Dateien betroffen sind, so dass man die jeweils sichern kann und nicht jedesmal gleich das System wiederherstellen muss.

    Vielen Dank für etwaige Hilfe!

    - spitfire

    P.S. Das Problem ist zum ersten Mal bei Jumper aufgetreten (wie passend). Da hab ich die DVD mit Any-DVD im Hintergrund mittels DVD-Shrink gerippt, und dann das Image angeschaut. An einer bestimmten Stelle fing es furchtbar zu Ruckeln an, und hat oben beschriebenen Systemschaden hervorgerufen, der sich nur durch einen Wiederherstellungspunkt beheben liess. Anschliessend habe ich die DVD mit dem AnyDVD Ripper auf die Platte gebannt und zumindest bei dem Image ist das Problem nicht mehr aufgetreten.
     
    Last edited: Sep 22, 2008
  2. Ronnya

    Ronnya Well-Known Member

    Um was für ein System handelt es sich. Habe Vista HP 32bit. Von Jumper ließ sich ohne Probleme eine SK erstellen. Hab den Film mir zwar nicht auf PC angesehen, werd es aber mal probieren.
     
  3. spitfire_ch

    spitfire_ch Member

    Habe XP Pro mit SP2. Jumper konnte ich mittels AnyDVD Ripper dann auch problemlos kopieren, nur nicht mit DVDShrink - da ruckelte die Kopie (auf Platte) 10-15 min nach Beginn gewaltig. Dies war das erste mal, dass anschliessend das System korrumpiert wurde.

    Hauptsächlich tritt das Problem jedoch bei Bermuda Dreieck auf. Ohne AnyDVD produziert WinDVD immer gleich eine Fehlermeldung (beim Abspielen des Originals!), mit AnyDVD läuft die Scheibe zwar, aber sobald ich ein Bookmark setze (jedes Mal!) werden Systemdateien beschädigt.

    Hat irgendwer eine Ahnung, was für Dateien das sein könnten? Es betrifft alle DVD Player, aber nur das DVD-Format, andere Videos werden normal abgespielt.

    Vielen Dank

    - spit
     
  4. spitfire_ch

    spitfire_ch Member

    @ Admin: Thread bitte nach Hardware verschieben, da dies nun nichts mehr mit Kopierschutz zu tun hat. Ev. auch Titel umbenennen

    Ok, die Lage sieht nun wieder etwas anders aus. Und zwar ist mir aufgefallen, dass die Probleme immer beim Schauen mittels Beamer auftraten, ich dann zurück auf den über DVI angehängten Monitor gewechselt hab, Systempunkt wiederhergestellt hab und den Player dann am Monitor getestet hab und voilà - Probleme waren weg. Nun hab ich mal gleich nach Systemwiederherstellung eine bisher harmlose DVD am Beamer getestet und siehe da: die Probleme waren noch immer da: alles wird extrem langsam, sobald z.B. das Steuerfeld der DVD-Software eingeblendet werden muss.

    Ob das nun ursprünglich durch einen Kopierschutz ausgelöst wurde, lässt sich leider nicht mehr festtellen. Ein Fehler von AnyDVD ist es jedenfalls nicht - aber das hab ich ja auch nie behauptet (hatte halt nur die Hoffnung, AnyDVD könne das Problem irgendwie beheben). Ich halte es für viel wahrscheinlicher, dass es etwas mit dem neuen Monitor zu tun hat, den ich kürzlich angeschafft habe. Den alten Monitor hatte ich am VGA-Anschluss des Laptops angehängt, und für Beamer jeweils umgestöpselt. Damals gab's diese Probleme noch nicht. Den neuen hab ich jetzt über DVI angehängt, und den Beamer gleichzeitig über VGA, so dass ich nicht ständig umstöpseln muss. Mittels Tastendruck kann ich zwischen den beiden Geräten wechseln. Ich vermute, dass es irgendwas damit zu tun hat. DVI auszustöpseln hilft leider auch nicht mehr, vermutlich wurde das Monitorprofil für den Beamer irgendwie verändert.

    Kennt sich hier jemand mit sowas aus? Speziell mit Nvidia-Konfiguration für mehrere Monitore? Womöglich hat es was mit der Overlay-Funktion zu tun, allerdings habe ich die im Nvidia-Kontrollfeld bisher noch nicht gefunden.

    Ich entschuldige mich für die falsche Fährte, die ich unbewusst gelegt und ihr selber gefolgt bin.

    Beste Grüsse

    - spitfire
     
  5. spitfire_ch

    spitfire_ch Member

    Ok, Problem gelöst. Zwar war es nicht direkt ein Treiberproblem, aber neue Treiber zu installieren war der richtige Weg:

    Die Störung trat ja nur auf, wenn ich die DVDs über den Beamer, der am analogen VGA-Ausgang angeschlossen war abspielte. Sie traten nicht auf, beim über den DVI-Ausgang angeschlossenen Monitor und auch nicht beim LCD des Notebooks. Also dachte ich, mit dem VGA-Ausgang müsse etwas nicht stimmen und habe den Monitor testweise von DVI auf VGA umgesteckt. Aber oh Wunder: Er wurde vom Sytem korrekt als Acer identifiziert und die DVDs waren problemlos abspielbar. Zog ich dann das Kabel und hängte den Beamer an, OHNE neuzustarten, so wurde der Beamer nachwievor als Acer (falsch)erkannt und die DVDs spielten problemlos. Sobald ich aber neustartete, wurde der Beamer als Analogue Display erkannt und die DVDs waren nicht mehr sauber abspielbar.

    Schlussfolgerung: Auch am VGA-Ausgang werden die Monitore erkannt, unterschieden und offenbar in Profilen abgespeichert (Nvidia). Das "Analogue Display" für dem Beamer war offensichtlich beschädigt.

    Ich konnte nicht rausfinden, wo diese Profile gespeichert werden (Suche nach "Analogue Display" in der Registry ergab keine Ergebnisse) und konnte das korrumpierte Profil nicht einfach löschen. Daher habe ich die ganze NVidia-Treiber deinstalliert (mittels DriverSweeper) und neu draufgebügelt. Jetzt funktioniert wieder alles tadellos.

    Für den Fall, das sowas nochmals passiert: Weiss jemand, wo die Monitorprofile gespeichert werden, bzw. wie man einzelne Profile löschen kann, ohne gleich die Treiber deinstallieren zu müssen?

    Gruss
    - spit
     
  6. Tox

    Tox Well-Known Member

    wenn du die nview-profile meinst, das sind dateien und keine registry-einträge. die befinden sich im ordner "nview" im windows-ordner
     
  7. spitfire_ch

    spitfire_ch Member

    Danke für den Tip! Ensprechen die Nview-Profile den Monitor-Profilen? Ich hab nur eine Nview-Datei (default.tvp), obwohl ich mehrere Monitor-Profile hab (Externer Bildschirm, interner Bildschirm, Beamer). Sind die alle im gleichen File gespeichert?

    Gruss
    - spit
     
  8. Tox

    Tox Well-Known Member

    mh gute frage. meines wissens managet nview das verteilen der windows-fenster auf den einzelnen bildschirmen. ich weiß nicht, ob da auch die bildschirmprofile drin stehn. was genau verstehst du denn unter bildschirmprofilen? wo kann man die denn einstellen?
     
  9. spitfire_ch

    spitfire_ch Member

    Was sie genau sind, weiss ich nicht, nur, dass sie irgendwie existieren müssen und beim entfernen der Nvidia-Software gelöscht werden. Ohne Bildschirmprofile wäre folgendes nicht erklärbar:

    Durch vollständige Deinstallation (und Neuinstallation) der Nvidia-Treiber wurde das Problem behoben. Also muss Nvidia irgendwo Informationen über die verbundenen Monitore/Beamer speichern.

    Gruss
    - spit