Tutorial: Blu-ray Disc erfolgreich kopieren!

Discussion in 'AnyDVD HD (Blu-ray Probleme)' started by Protecus, Nov 21, 2008.

  1. Protecus

    Protecus Well-Known Member

    (Read this thread in english)

    Rechtliche Grundlage beachten: Das Urheberrechtsgesetz verbietet das Kopieren von Medien, wenn diese mit einem Kopierschutz ausgestattet sind.

    Empfohlene Link:
    - Tutorial: Blu-ray Disc erfolgreich reencoden!
    - Tutorial: Blu-ray Disc Daten auf der Festplatte optimal abspielen


    Liebe Blu-ray Disc Fans,

    da es hier im Forum immer wieder Fragen rund um die erfolgreiche Kopie einer Blu-ray Disc gibt, schreibe ich ein Tutorial zu diesem Thema.

    Benötigte Software:

    - AnyDVD HD
    - BDInfo
    - tsMuxer
    - Nero Burning ROM

    1. Schritt: Blu-ray Disc mit AnyDVD HD auf Festplatte speichern

    Installiere AnyDVD HD ordnungsgemäß auf Deinem System und starte die Software. Lege die einzulesende Blu-ray Disc in Dein Blu-ray Laufwerk ein. AnyDVD HD überprüft die eingelegte Blu-ray Disc automatisch. Klicke mit der rechten Maustaste auf das AnyDVD HD Icon in der Taskleiste und wähle 'Voreinstellungen'. Klicke im erscheinenden Fenster auf 'Video Blu-ray' und setzte mindestens einen Haken vor 'Blu-ray-Unterstützung aktivieren' und 'BD+ Kopierschutz entfernen'. Empfehlenswert ist es jedoch, alle Möglichkeiten auszuwählen. Weiter unten lässt sich die 'Blu-ray-Regionseinschränkung entfernen' aktivieren. Bestätige die Änderungen mit einem Klick auf 'Ok'. Klicke mit der rechten Maustaste auf das AnyDVD HD Icon in der Taskleiste und wähle 'Datenträger auf Festplatte rippen'. Wähle als Quellverzeichnis Dein Blu-ray Laufwerk aus und gib als Zielverzeichnis den Speicherort an. Klicke auf 'Kopieren', um den Kopiervorgang zu starten. Die Dauer dieses Vorgangs variiert je nach Lesegeschwindigkeit des Laufwerks.

    2. Schritt: Blu-ray Disc Inhalte analysieren

    Starte 'BDInfo' und klicke auf 'Browse' um nach den entsprechenden Blu-ray Daten auf der Festplatte zu suchen. Wähle das Hauptverzeichnis der Blu-ray, so dass Du noch die Unterverzeichnisse 'BDMV' und 'CERTIFICATE' sehen kannst und klicke auf 'Ok'. 'BDInfo' sammelt nun alle Informationen zu der Blu-ray Disc und zeigt Dir die entsprechenden 'Playlists' an. Der Hauptfilm, in der Regel entsprechend der längsten Spieldauer, wird an erster Stelle dargestellt. Hierbei ist der Dateiname der '*.MPLS' Datei zu notieren. Im Fall von 'Kung Fu Panda' wäre es die Datei '00020.MPLS'.

    3. Schritt: Blu-ray Disc Inhalte für einen BD-R/RE 25 GB Rohling vorbereiten

    Der Blu-ray Disc Film 'Kung Fu Panda' enthält eine Datenmenge von 44,4 GB und passt somit nicht auf einen 25 GB BD-R/RE Rohling. Mit Hilfe von 'tsMuxer' können Menüs, Extras und Tonspuren entfernt werden, um Datenkapazitäten einzusparen. Starte 'tsMuxer' und klicke auf 'add', um die entsprechende Playlistdatei für den Hauptfilm zu laden. Im Fallbeispiel von 'Kung Fu Panda' befindet sich die Playlistdatei '00020.MPLS' im Verzeichnis '\BDMV\PLAYLIST'. Automatisch sammelt 'tsMuxer' alle Dateninformationen für den Hauptfilm. Im Feld 'Tracks' lassen sich nun einzelne Video-, Ton- und Untertitelspuren entfernen. Wählt man hier beispielsweise nur die HD-Videospur (H.264, 1080p, 24 fps) und den deutschen Ton (640 Kbps, 48 KHz, 6-Kanal), schrumpft die Datengröße bei 'Kung Fu Panda' letztendlich von 44,4 GB auf 14,5 GB. Bild- und Tonqualität sind durch das Abspeichern auf Festplatte und das Bearbeiten von 'tsMuxer' selbstverständlich weiterhin 1:1 und ohne Qualitätsverlust. Klicke die Kartei 'Blu-ray' und wähle dort 'Custom chapter list' aus, um die Original-Kapitel zu übernehmen. Gehe nun wieder zurück zu 'Input', wähle die entsprechenden Video- und Tonspuren aus und klicke im Feld 'Output' auf 'Create Blu-ray Disc'. Wähle nun mit einem Klick auf 'Browse' ein entsprechendes Verzeichnis auf Deiner Festplatte aus, wohin die neuen Blu-ray Disc Daten gespeichert werden sollen. Als Letztes klicke auf 'Start muxing" um die neue Blu-ray Disc Zusammenstellung zu schreiben. Die Dauer dieses Vorgangs variiert je nach Hardwarekonfiguration.

    'tsMuxer' bietet noch weitere Möglichkeiten. In der Kartei 'Blu-ray' lassen sich die Abstände der Kapitel zusätzlich variabel einstellen, bzw. deaktivieren. Unter 'Split & cut' kann man definieren, bei welcher Datengröße oder Spieldauer eine Datei geteilt werden soll. Dies ist u.a. für das Speichern auf FAT-formatierten Laufwerken von Nutzen. Hinzukommend kann man im Bereich 'Cutting' Anfang und/oder Ende abschneiden. Dies ist v.a. wertvoll, wenn eine Blu-ray Disc eine zu große Datenmenge für einen BD-R/RE 25 GB Rohling besitzt. Intro- und/oder Abspannszenen lassen sich so bis in den Milisekundenbereich genau entfernen. In der Kartei 'Subtitles' lässt sich die Darstellung des Untertitels einstellen.

    4. Schritt: Neue Blu-ray Disc Inhalte auf einen BD-R/RE 25 GB Rohling brennen

    Kopiere die durch 'tsMuxer' entstandenen Blu-ray Daten mit 'Nero Burning ROM' auf einen BD-R/RE 25 GB Rohling. Wähle als Profil 'Blu-ray Disc (UDF)'. Klicke auf die Kartei 'Multisession' und wähle 'Kein Multisession'. Nur so ist gewährleistet, dass der Rohling anschließend von gängigen Blu-ray Playern erkannt wird. Wähle in der Kartei 'UDF' - 'Manuelle Einstellungen', verwende als UDF Partitions-Typ 'Physikalische Partition' und als Dateisystemversion 'UDF 2.50'. Klicke auf die Kartei 'Brennen', bestätige die Felder 'Brennen' und 'Disk finalisieren' und klicke unten auf 'Neu'. Füge nun die von 'tsMuxer' erstellten Ordner 'BDMV' und 'CERTIFICATE' Deinem 'Nero Burning ROM' Projekt hinzu und klicke oben auf das entsprechende Brennensymbol (Strg+B). Die Dauer dieses Vorgangs variiert je nach Schreibgeschwindigkeit.

    Häufig gestellte Fragen:

    Wie kann man die Schreibgeschwindigkeit des Blu-ray Brenners optimieren?

    Die Blu-ray Schreibgeschwindigkeit kann sich durch die Deaktivierung der 'Störverwaltung/Defect Management-' Funktion verbessern. Klicke in 'Nero' hierzu entweder auf 'Rekorder auswählen' oder drücke die Tastenkombination 'Strg+R'. Wähle nun den Blu-ray-Brenner aus und klicke auf 'Optionen'. Hier muss das Kontrollkästchen 'Störverwaltung (Defect-Management) für Blu-ray Discs (nur für leere Datenträger)' deaktiviert werden. Von nun an werden die Daten auf einer Blu-ray Disc während dem Schreibvorgang nicht mehr direkt überprüft, wodurch sich die Gesamtzeit des Brennvorgangs stark verkürzen kann.

    Warum erscheinen in 'tsMuxer' Fehlermeldungen, obwohl ich alles richtig mache?

    Verzeichnisse die Umlaute enthalten, können mit 'tsMuxer' nicht fehlerfrei bearbeitet werden.

    Warum höhre ich keinen Ton, obwohl ich in 'tsMuxer' alles richtig mache?

    Leider gibt es mit 'tsMuxer' Probleme mit True-HD Tonspuren. Sollte der Ton stumm bleiben, muss man ihn in das AC3 Format konvertieren. 'tsMuxer' bietet diese Option mit einem Klick auf die jeweilige Tonspur. DTS-HD Tonspuren funktionieren mit 'tsMuxer' einwandfrei.

    Was muss ich in 'tsMuxer' bei den Begriffen 'FPS', 'Level', 'picture timining info' und 'SPS/PPS' beachten?

    Die Abkürzung 'FPS' steht für 'frames per second', zu deutsch 'Bilder pro Sekunde'. Digitale Videoaufnahmen werden in der Regel mit 25 Bildern pro Sekunde mit Hilfe eines oder mehreren Chips auf ein Medium aufgezeichnet. Eine Bildreihenfolge von 25 Bildern pro Sekunde nimmt das menschliche Auge als flüssige Bewegungen auf. Kinofilme wurden lange Zeit jedoch nicht auf digitalem Material aufgezeichnet, sondern auf 35mm Film. Im Gegensatz zu den Formaten PAL, NTSC und SECAM, hat man sich hierbei um einen weltweiten Standard bemüht und sich daher auf 24 Bilder pro Sekunde geeinigt. Auch aktuelle Filme werden mit 24 fps auf eine Blu-ray Disc gepresst. In 'tsMuxer' lässt sich die Rate der fps zwar verändern, dies führt jedoch zu inkompatiblen Dateien und macht für den Heimkinoanwender keinen Sinn. Der H.264 Codec ist in unterschiedliche 'Level' aufgeteilt. Dieser ist umso höher, je größer die Bitrate des Videos ist. Die 'Level' reichen von '1' bis '5.1'. Die einzelnen Unterschieden lassen sich hier abrufen. In 'tsMuxer' lässt sich das Level manuell verändern. Für eine gelungene Kopie sollte man diese Einstellung jedoch nicht verändern. Die 'picture timining info' und 'SPS/PPS' sollte man ebenfalls unberührt lassen. Sie beinhaltet Informationen zum Bildaufbau und Abtastung des Lasers.

    Welche Blu-ray Rohlinge sind empfehlenswert?

    Die MediaRange BD-R in einer 10er Spindel kosten bei Hardwareversand.de 35,94 € zzgl. 7,00 € Versandkosten (Stand: 09. Februar 2009) und lassen sich mit 4-facher Geschwindigkeit beschreiben.

    Wo finde ich original Blu-ray Disc Hüllen?

    MediaRange Blu-Ray Boxen im 5er Pack kosten bei Hardwareversand.de 1,26 € zggl. 7,00 € Versandkosten (Stand: 09. Februar 2009).

    Ich hoffe, dass euch dieses kleine Tutorial weitergeholfen hat. Bei Anregungen, Fragen oder Lob antwortet einfach auf diesen Beitrag. Ich bin normaler Anwender und kein Profi auf diesem Gebiet. Bitte korrigiert mich, wenn sich in mein Tutorial ein Fehler eingeschlichen hat.

    Gruß,
    Protecus
     
    Last edited: Mar 10, 2009
  2. maracana

    maracana New Member

    vielen dank für die anleitung!!! :bowdown:

    bin auch nen neuling au diesem gebiet...und damit kann ich echt mal was anfangen...
     
  3. Ganz hervorragend. Vielen Dank für die Mühe.
     
  4. Singlepack

    Singlepack Moderator (de)

    Ich spin den Thread und danke für die Mühe
     
  5. Franny

    Franny Well-Known Member

    Frage: Warum nehmt ihr immer die MPLS? Ich nehme bei tsmuxer immer die Dateien die rechts oben im Fenster stehen. Sind aber m2ts. Das klappt immer wunderbar. Aber bei den MPLS (links oben im Fenster) weiß ich doch gar nicht was ich da alles benötige? Da kann ich doch nur Häckchen setzen.
     
  6. Protecus

    Protecus Well-Known Member

    Hallo Franny,

    im Grunde kann man auch einfach die größte '*.M2TS' Datei in 'tsMuxer' hinzufügen und so eine neue Blu-ray Zusammenstellung auf die Festplatte speichern. Ist es dass, was Du meinst? Es gibt aber Blu-ray Filme, die aus vielen verschiedenen '*.M2TS' Dateien bestehen. Die Reihenfolge der Zusammenstellung ist in einer der '*.MPLS' Playlists gespeichert. Daher auch der Einsatz von 'BDInfo', um die richtige Playlist zu finden. Konnte ich Dir weiterhelfen oder schreiben wir aneinander vorbei?

    Gruß,
    Protecus
     
  7. master360

    master360 Member

    super Tutorial !! aber wie ist es mit den Untertiteln -- Bei zweisprachigen Filmen ? Wie sind die in Tacks- tsMuxer beschrieben oder werden sie bei der deutschen tonspur automatisch geladen ?
    DANKE für TUTORIAL
     
  8. STRYKER

    STRYKER New Member

    Auch von mir großes Lob für das Tutorial. Damit ging es dann ja ganz einfach. :clap:
    Eine Frage hätte ich aber auch noch. Mir würde eine TS oder MKV Datei schon reichen um von PowerDVD wegzukommen. Leider habe ich es bis jetzt nicht geschafft die erzeugte TS-Datei einer VC1 BluRay mit KM-Player/Zommplayer sauber abzuspielen da immer der WMVideo Decoder DMO benutzt wird anstatt CoreAVC. Hat dafür jemand eine Lösung ?
     
  9. Protecus

    Protecus Well-Known Member

    Hallo master360,

    in 'tsMuxer' werden Dir Video-, Ton- und Untertitelspuren angezeigt. Bei den Ton- und Untertitelspuren sind jeweils auch die Länderkennungen dabei, bspw. 'deu' für deutsch oder 'eng' für englische Spuren. Hier wählst Du einfach die jeweiligen Spuren aus, die Du benötigst.

    Gruß,
    Protecus
     
  10. Protecus

    Protecus Well-Known Member

    Hallo STRYKER,

    hast Du es mal mit dem K-Lite Codec Pack versucht? im Setup kannst Du einen VC-1 DirectShow video decoding Filter installieren. Vielleicht hilft Dir folgender Link weiter.

    Tutorial: Blu-ray Disc Daten auf der Festplatte optimal abspielen: http://forum.slysoft.com/showthread.php?t=22454

    Gruß,
    Protecus
     
    Last edited: Nov 25, 2008
  11. master360

    master360 Member

    DANKE für den Tipp , werde es mit denn Einstellungen für untertitel versuchen !:rock:
     
    Last edited: Nov 25, 2008
  12. Mannimaus

    Mannimaus Well-Known Member

    Vielen Dank für die Anleitung!

    Bin auch ein Neuling auf diesem Gebiet...damit kann man was anfangen...
    Habe Könige der Wellen probiert hat leider nicht geklappt macht nix und
    Das Streben nach Glück hat funktioniert es war nur leider 26,3GB groß so das ich einen 50GB Rohling hätte verwenden müssen aber macht nix mit der Anleitung müsste es in Zukunft klappen. Super die Info:D
     
  13. Yuloc

    Yuloc New Member

    Hi Protecus,
    danke für die super Anleitung. Nachdem ich gestern die erste BD-R vergeigt habe, dachte ich mir das ich unbedingt Hilfe brauche. Noch eine Frage zu tsmuxer. Beim Abspecken werden dann wohl vom Original keine Kapitel mit übernommen? Muss ich dann wohl manuell im muxer festlegen. Ansonsten hoffe ich heute abend die erste BD-R im Heimkino zu erleben.
    Danke nochmals für deine Mühe.
    MfG Yuloc
     
  14. Russel12

    Russel12 Well-Known Member


    Schau mal hier rein :

    http://forum.slysoft.com/showthread.php?t=22948

    Gruß
     
  15. Protecus

    Protecus Well-Known Member

    Hallo Yuloc,

    wenn Du eine Blu-ray Disc nach meiner Anleitung kopierst und die Daten mit 'tsMuxer' bearbeitet, werden die Originalkapittel nicht übernommen. Ich werde die Einbindung der Originalkapitel jedoch innerhalb der kommenden Tage in meinem Tutorial mit einbinden.

    Gruß,
    Protcus
     
  16. Franny

    Franny Well-Known Member

    Hi, danke für die Antwort. Shit, ich hatte mich verschrieben. Ich meinte nicht den tsMuxer, sondern BDinfo. Leider habe ich im Mom. keinen gerippten Film auf Platte, sondern nur gemuxte. Deshalb versuche ich es mal anhand des Screenshots zu erklären. Wie gesagt, es befindet sich ein bereits gemuxter Film in BDinfo und somit fehlen natürlich einige Files.

    29ux9v8.jpg

    Links steht "Select Playlist" und rechts "Playlist Files" (s. Pfeile). und wenn ich jetzt einen gerippten Film mit BDinfo einlese, dann sehe ich rechts meist zwei mt2s-Files, die ich nehmen soll. Und das hat auch bisher immer geklappt. Im linken Fenster sehe ich mehrere *.MPLS-Files, vor denen die Möglichkeit besteht ein Häckchen zu setzen. Nur, bei welchen Files muss ich, falls mehrere benötigt werden, das Häckchen setzen? Da blicke ich noch nicht ganz durch. Ich hatte z.B. das Problem mit Ratatouille. Da ich nicht wusste wo ich die Haken setzen musste, habe ich die Sufu genutzt und bin fündig geworden. Ein Member hier hatte die benötigten *.MPLS gepostet (hier nachzulesen > http://forum.slysoft.com/showthread.php?t=14516&highlight=Ratatouille). Nur,.....das nützt mir ja nichts. Ich möchte schon alleine wissen wie ich die richtigen *.MPLS herausfinde. Hinzu kam, dass ich das gleiche Problem wie in Post #9 des Links hatte. Ich hatte ebenfalls diese Reihenfolge. Aber unter Post #2 des Links war die richtige Reihenfolge ganz anders. Muss ich dann dort alle Häckchen setzen? :confused:

    Wäre schön, wenn Du hierzu auch etwas in Deiner super Anleitung schreiben könntest. Hmmm.... und eventuell noch ein paar Sreenshots. Hoffe ich stelle jetzt nicht zu viele Anforderungen an Dich :)
     
    Last edited: Nov 26, 2008
  17. bowie

    bowie Well-Known Member

    Ratatouille (Cars usw) ist ein Multiangel Titel und wird von allen Tools falsch ausgelesen.
    Erst mit BDInfo 0.50 werden die Multiangel Teile richtig angezeigt.
     
  18. Franny

    Franny Well-Known Member

    Ahaaaaa, und schon wieder was dazu gelernt. :agree: Danke Dir. Habe mir das Tool direkt gezogen. Aber dennoch, so ganz weiß ich immer noch nioht was ich mit den Häckchen machen muss.
     
  19. Protecus

    Protecus Well-Known Member

    Hallo Franny,

    Prinzipiell musst Du in 'BDInfo' keine Haken setzten. 'BDInfo' ist lediglich dazu da, Dir die richtige Playlist-Datei '*.MPLS' zu nennen, i.d.R. ist es die Datei mit der längsten Spieldauer, also der Hauptfilm. Diese lädst Du dann anschließend manuell in 'tsMuxer'.

    Gruß,
    Protecus
     
  20. Protecus

    Protecus Well-Known Member

    Folgende Informationen wurden dem Tutorial hinzugefügt.

    - wie fügt man Original-Kapitel hinzu
    - ein weiterer Tipp
    - Informationen zum Thema 'fps' und 'Level' in Form von Exkursen

    Gruß,
    Protecus