Mediaplayer M9702 und das Fachsimpeln darüber

Discussion in 'Allgemeiner Chat' started by Darion, Jul 2, 2019.

  1. coopervid

    coopervid Moderator

    Na dann ist sie jetzt ein "happy camper". Noch ne Anekdote. Scherzhaft nennen die Amis die Schwiegereltern "outlaws". Verballhornt von parents-in-law. Also die outlaws immer bei Laune halten :).
     
  2. bambam

    bambam Well-Known Member

  3. D300

    D300 Well-Known Member

    S01E01.Die Heimkehr.1080p
    S01E02.Die Heimkehr.1080p
    S01E03.Hilfe für einen Mörder.1080p
    S01E04.Der Weltreisende.1080p
    ...............
    mal so als Tipp, so sieht für mich die ideale Betitelung von
    Serien aus.
    Der Oppo erkennt das Logischerweise auch in richtiger Reihenfolge.
     
    coopervid likes this.
  4. coopervid

    coopervid Moderator

    ...und was willst du uns sagen? Dass man einfach S0xE0x zum sortieren davor macht?
     
  5. coopervid

    coopervid Moderator

    Ah. das hast du nachträglich eingefügt. Bei den downloads war das automatisch. Händische Änderungen sind OK aber lästig.
     
  6. bambam

    bambam Well-Known Member

    Da hast Du sicher nicht Unrecht. ich persönlich finde meine einfachere Version nur etwas hübscher. Die folgen habe ich jeweils Staffelweise in einem eigene Ordner, die Auflösung ist mir bei Serien nicht ganz so wichtig.
    Jeder wie er es mag…
     
  7. mm968

    mm968 Member

    Gibts denn mittlerweile eine Alternative die das auch alles kann, Dolby Vision, Atmos, am besten auch aus MKVs raus, denn nach allem was ich getestet habe, funktioniert Dolby Vision und MKV mit dem Player nicht, oder lege ich falsch?
     
  8. DaveO88

    DaveO88 Moderator

    wie denn auch , MKV ist kein offizeller Container für DolbyVision Inhalte . DoVi MKVs sind sind eher aus der Not heraus zusammengebastelt worden da die gängigen Mediaplayer keine Double Layer DoVi können welche jedoch der wirklich offizielle Standard von Dolby darstellt .
    Also ich für mein Teil brauch auch keine Alternative da der Player DoVi , Atmos und alles was man sonst so benötigt abspielt und das in einer Qualität bei der jede andere Alternative seines gleichen sucht .
    Es bestünde noch die Möglichkeit mit den neuesten TsMuxer aus solchen MKVs ne m2ts zu machen welche dann mit DoVi auf dem M9702 abgespielt werden (vorausgesetzt die Quell MKV ist nicht auf das minimum reduziert was am Ersteller dieser liegt) , die Nachteile einer "nur"m2ts sollte ja bekannt sein.
     
  9. D300

    D300 Well-Known Member

    andere mögen anderer Meinung sein, aber ich halte Dolby Vision für überbewertet.
    Ich kann in den paar Filmen, die ich jetzt mit Dolby Vision habe, keinen großartigen Unterschied
    zu HDR oder HDR10 erkennen.
    Würde mich jemand testen und fragen, ob da gerade ein Film mit HDR oder einer mit
    Dolby Vision läuft, ich könnte es (nur anhand des Bildes) nicht sagen.
    Unterschied würde vermutlich nur im direkten nebeneinander-Vergleich und bei Standbild
    deutlich werden.
    Aber trotzdem, ich sags immer wieder, Filme mit DV einfach als ISO sichern und welche ohne DV dann eben als REMUX in Mkv.
    Das sollte man hinbekommen.
     
    Last edited: Dec 18, 2021
  10. DaveO88

    DaveO88 Moderator

    grundsätzlich erst einmal , HDR = High Dynamic Range

    HDR10 oder DolbyVision oder HDR10+ sind alles HDR Formate , jedoch ist HDR10 ein Statisches HDR Format das heist , hier wird pi mal Daumen eine mittlere Range genommen was Kontrast , Helligkeit usw. betrifft welche dann so über den kompletten Stream gelegt wird und sich in dieser Range auch nicht mehr verändert also Statisch ist was aber demnach Nachteile mit sich bringt , Dunkle Bereiche sind evtl. zu dunkel und saufen ab und helle Bereich sind zu Hell und neigen zu "Clipping".
    DolbyVision hingegen ist ein Dynamische HDR Verfahren , hier ist die Range nicht für den Komplette Stream festgelegt sondern wird angepasst Szene für Szene oder gar Bild für Bild somit können Bildinhalt mit dunklen oder hellen Szenen optimal angepasst werden.
    DolbyVision passt auch das Tonemapping an die Helligkeit des TVs an, sodass es zu keinem Helligkeits-"Clipping" kommt, wenn die maximale Helligkeit des TVs erreicht bzw. überschritten wird. Somit ist das gesehene Bildmaterial besser abgestimmt.
    Fazit: immer wenn es einem möglich ist sollte in einem Dynamischen HDR Format geschaut werden , man kann also zB am TV bei HDR Inhalten das Dynamic Tonemapping einschalten was dann aus statischen HDR Dynamisches HDR macht und das Bild ist auch viel Homogener
    Es sollte auch unbedingt die Spitzenhelligkeit am M97.. an die des TVs angepasst werden heist also die Nits , da Das Filmmaterial zumeist mit 1000, 4000nits gemastert ist übertrifft die Spitzenhelligkeit zumeist um ein vielfaches der Nits welches der TV im Stande ist zu leisten gerade bei Oleds welche max. 800- 900 Nits erreichen können.
    Einstellung > Videoausgabe > HDR Setup > Ziel Luminanz
     

    Attached Files:

  11. Darth Sidious

    Darth Sidious Well-Known Member

    Auch zu erwähnen wäre, dass bei so einem Test zu verwendende Filmmaterial und dessen prozentualer Anteil an DV Daten entscheidend ist. Die Filmindustrie benutzt "DV" mittlerweile als verkaufsfördernde Maßnahme, also mit "DV" werden höhere Verkaufszahlen erreicht. Im Durchschnitt sollte der Anteil an DV-Daten so um die 10-15% liegen, um sagen zu können, das man es deutlich auch sehen kann. Hier mal ein Beispiel:

    Test DV-Anteil.png
     
  12. DaveO88

    DaveO88 Moderator

    Generell um sagen zu können "...man sehe einen oder keinen Unterschied ..." muss man erst mal ne Filme sehen nur mit HDR10 und nur mit DolbyVision, am besten quasi Parallel

    Hab hier mal n Beispiel , ist jetzt von der XBox da man hier auch ständig sagt man sehe keinen Unterschied
    20211022_185230.jpg

    Aber wenn man jedes Format für sich sieht fällt einem da selten was auf weil man das eher im direkten Vergleich sieht aber wenn man es dann vergleichen kann dann sieht man es schon aber man müsse es auch separat betreiben können und da wirds schon schwieriger da man DolbyVision eher nicht abschalten kann wenn es vorhanden ist
     
    D300 and kufo like this.
  13. Klausser

    Klausser Well-Known Member

    Einen schönen 4. Advent Allen!

    Aus gegebenem Anlass habe ich auch mal eine Frage zum 9702 .
    Wieviel Platten an USB haben sich bewert ?
    Genauer gefragt, mit wieviel Platten kann der 9702 aus User-Erfahrungen problemlos umgehen ?
    Warum frage ich ?
    Aktuell habe ich 5 × 4 WD Red Plus laufen. Seit ich die 5 Pl angeschlossen habe hatte ich zweimal ein plötzliches Standbild. Kannte ich bisdato nicht. Beim ersten Mal dachte ich noch, naja, ein kleiner Fehler bei der Bearbeitung mit CBD.
    Zum Standbild kam es immmer ca. in der Mitte beider Filme.
    Die Fernbedienung und die Box reagieren jedoch weiter. Bin dann bis zur "Startmaske" zurück. Ausgeschaltet , Box und den betreffenden Film neu gestartet. Habe jedesmal den Film bis wenige Minuten vor dem Vorfall über Kapitelsprung "vorgespult". An gleicher Stelle passierte nichts, beide Filme liefen durch. Somit sind die Filme problemfrei.

    Technikaufbau: WD Red Plus Sata Platten in jeweils einer Fantec Alu mit jeweils eigener Stromversorgung; USB3 Hub , 8 fach und auch mit eigenem Netzteil zur Stromversorgung;
    USB 3 Hub per USB 3 Kabel an USB3 9702. (mangelhafte Stromversorgung der Platten oder eine Überforderung des 9702 in Sachen Strom ist deshalb auszuschliessen )


    Beim ersten Mal habe ich nicht aufgepasst auf welcher Platte der Film lag. Denke aber es war nicht die neue Platte. Gestern war es nun definitiv die neue Platte. (die dortige Datenmenge ist noch gering, weil erst 7 Filme abgelegt sind ). Die Platte werde ich am Pc auf Fehler testen.
    Meine Idee war auch ein Cache Speicher des 9702 zu leeren. Habe aber unter Setup kein entsprechendes Problem entdeckt.

    Hatte mal irgendwo gelesen, das der 9702 bis zu 6 Platten gut händeln könne (n) . Somit wäre ich ja auch noch im grünen Bereich. :D

    Ich hoffe nun alles relevante für Eure Antworten aufgezeigt zu haben.

    Und ja, ich weiss, NAS .... Habe ich aber aktuell nicht im Blick. Bin auch kein permanent Filmsammler. Was ich nicht gern nochmals sehen möchte, kommt in die "runde Ablage" :cool:. Deshalb denke ich mit dem Speicherplatz meiner 5 Platten noch eine Weile gut klar zu kommen:whistle:.
     
    Last edited: Dec 19, 2021
  14. D300

    D300 Well-Known Member

    was denn?

    Speicher Löschen ist möglich .....
    Geräteeinstellungen>>
    Speicherverwaltung
     
    Last edited: Dec 19, 2021
  15. DaveO88

    DaveO88 Moderator

    was hat NAS mit Permanenten Filmsammeln zu tun?
    NAS ist doch lediglich n Netzwerkspeicher welches über Lan angeschlossen wird, welcher dann auch schon mal nen ganz anderen Datendurchsatz hat und wenn man die Platten sowieso hat dann holt man sich eben ein Leergehäuse .
    Denn das was Du hast kann ja im weitesten Sinne ja auch als NAS angesehen werden nur eben das alles via USB angeschlossen ist und kein eigenes Betriebssysten hat aber grundsätzlich ist das nicht gerade viel anders als was Du da jetzt hast und Kompfortabler ist es oben drein da man hier kein an-und abstöpseln hat zwecks Befüllung und zusätzlich ist eine Erweiterung auch noch möglich und Lesegeschwindigkeit liegt bei 200MB/s und Schreiben bei 190MB/s
    TERRAMASTER F5-221 NAS 5Bay Cloud Speicher Dual-Core 2,0GHz Plex Media Server Netzwerkspeicher RAID: Amazon.de: Computer & Zubehör
     
  16. Klausser

    Klausser Well-Known Member

    was hat NAS mit Permanenten Filmsammeln zu tun?

    Na Dave088 nun sieh meinen Eingangssatz nicht gleich so fragwürdig ;)
    Wollte damit nur sagen, das ich nicht alles sammle, sondern nur das was mir gefällt. Letztlich ich wollte dem Verweis auf NAS entgehen :ROFLMAO::ROFLMAO: .... klappte aber nicht :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:

    Nebenbei. Ganz so einfach geht eine Umstellung auf NAS nun auch nicht. Als NAS Laie denke ich. Meine Platten nützen mir so zunächst nichts.
    Die bereits "bespielten Platten" kann ich da, so mir bekannt, nicht einfach einstecken. Ich müsste , je nach gewählter RAID, mindestens erstmal eine leer Pl , eher 2 Platten, einsetzen. Erst nach dem Einrichten der Platten könnte ich meine Filme Schritt für Schritt von den vorhandenen Platten übernehmen. Korrekt ?
    Neben den Kosten für die leere NAS plus mind. einer neuen Platte , vorallem einen Menge Aufwand und Arbeit.

    Grüsse
     
  17. DaveO88

    DaveO88 Moderator

    ja , das stimmt das es erst einmal einen Aufwand gibt bei der Ersteinrichtung aber man macht das nur einmal und die Vorteile des ganzen überwiegen nun mal und wenn man Deine vielen Komponenten so betrachtet ist das doch auch nicht gerade von Vorteil hat ja fast den Eindruck vom Selbstbau einer Induktionsspule :D nee mal ohne Flachs jeder der eine Nas betreibt wird Dir bestätigen das die Vorteile überwiegen zu dem Arbeitsaufwand den man einmal betreibt
     
  18. bambam

    bambam Well-Known Member

    Ich bestätige hiermit ... :)
     
    DaveO88 likes this.
  19. Darth Sidious

    Darth Sidious Well-Known Member

    Das ist abhängig von der Größe bzw. dem darauf befindlichen Datenmengen. Generell ist der Arbeitsspeicher des ClonOppo´s hier das Problem. Beim einschalten des Players, werden die MBR/GPT Daten (was wo auf der jeweiligen HDD ist), eingelesen. Je mehr HDD´s und je mehr Datenmenge diese haben, um so grösser ist die Datenmenge welch eingelesen werden muss. Also kann man keine korrekte Menge an HDD´S definieren.
    Fakt ist nur eines, wird der Arbeitsspeicher zu voll, treten Probleme auf.
     
    Last edited: Dec 19, 2021
  20. Klausser

    Klausser Well-Known Member

    .... in keinem Satz habe ich das bezweifelt. Jedoch der Weg, von bespielten Platten zur NAS ist eben nicht ohne .

    DaveO88 .... Induktionsspule ? Bleib mal fair und überdenke bitte einen deratigen überheblichen Tonfall ! DANKE
    Jeder kennnt die "Aufbauten" mit irgendwelchen Platten , die sich mit ihre Stromversorgung auf den Player verlassen. Und was Ergebnis dieser Aufbauten ist bekannt und hier reichhaltig besprochen. Das weisst Du und auch ich. Der Player ist nicht dafür ausgelegt , alle und jeden mit Strom zu versorgen. Oder? !
    Ob ich das Netzteil des USB3 HUB jetzt ziehe oder nicht, ist bei meiner Ausgangsfrage völlig irrelevat !! Ds weisst auch DU. Deshalb ist Deine eher abwertende Aussage schon, höflich gesagt , spassig.
    Nebenbei. Die vorgegebene Stromversorung des hochwertigen USB3 Hub habe ich erst nach dem 1. Problem hergestellt. Um Deiner Aussage "Induktionsspule" zu entgehen, könnteich auch die Paltten von der eingenen Stromversorgung entgehen. Wäre zwar kontraproduktiv, aber anscheinend aus Deiner Sichtweise weniger lächerlich.

    Entschuldigung . Aber Deine selbstherrliche Wortwahl ist ......., da muss man als Angesprochener nicht zwangsläufig überempfindlich sein.

    Mein Ausgangsfrage war doch , wieviel Festplatten an USB3 kann der Clone letztlich problemlos händeln ? Beigetragen hast Du dazu letztlich leider nichts !

    Offensichtlich liege ich aber mit meiner obigen laienhaften Schilderung zur Einrichtung einer NAS aus vorhandenen und beschriebenen Platten richtig.
    So altersblöd kann ich also, auch mit einer sogenannten "Induktionsspule" nicht sein. :confused:

    Das eine NAS zu Beginn nur Vorteile bringt , ist unstrittig. Oder sagte ich anders ?! Aber eine Umstellung von vorhandenen, schon mit Filmen bestückten Platten, auf NAS ist und bleibt eben extrem aufwändig . Oder !

    Ganz ernsthaft. Ich bin sauer und streiche lieber mein urprüngliche Fragestellung , als mich für nichts rechtfertigen zu müssen.
    Ein Problem konnte ich bislang , auch im hohen Alter, noch immer selbst lösen . In dem Sinne :bowdown: